4.5 5 5605
Circus Day

Nur Noch

{{CountDown.hours}}
{{isMobile ? 'St.' : 'Stunden'}}
:
{{CountDown.minutes}}
{{isMobile ? 'Min.' : 'Minuten'}}
:
{{CountDown.seconds}}
{{isMobile ? 'Sek.' : 'Sekunden'}}
+

Vanaf 58,50 € per persoon

Frauenkirche Dresden Konzerte 2020

  • Inklusive Ticket für die gewählte Veranstaltung in der Frauenkirche Dresden
  • Ab 1 Übernachtung im komfortablen 4*-Hotel Ihrer Wahl
  • Inklusive Frühstück und weiteren Extras je nach gewähltem Hotel
  • Herrliche Lage im historischen Zentrum der Stadt direkt am Dresdner Neumarkt
  • Herausragende Meisterstücke in weltbester Konzertsaal-Akustik

 

Die Termine

10.01.20 Hope, Harrell und Lando
08.02.20 Gedenkkonzert an die Zerstörung
14.02.20 Vivica Genaux | Concerto Köln
20.03.20 The King’s Singers – Finding Harmony
10.04.20 Johannespassion
12.04.20 Johann Sebastian Bach – Christ ist erstanden!
18.04.20 Grace Notes – Südafrika zu Gast in der Frauenkirche
25.04.20 Daniel Hope und Camille Thomas 
30.04.20 Paradise 
08.05.20 Vom Lied zum Song
09.05.20 Italien und seine Bedeutung für Bach
16.05.20 „Bach nach Acht“
23.05.20 Festliches Konzert für Trompete und Corno di caccia
30.05.20 Georg Friedrich Händel – Der Messias
06.06.20 AIR – a baroque journey
13.06.20 Mozart zu Gast in Dresden
20.06.20 Jean-Yves Thibaudet
26.06.20 Simon Höfele | Bayerisches Kammerorchester
27.06.20 Johann Sebastian Bach
   

 

Weitere Meisterwerke der Klassik finden Sie in unserem Semperoper Angebot!

Die Eintrittskarten für das Konzert erhalten Sie bei Anreise im Hotel.

Vanaf 58,50 € per persoon

+ ticket + hotel

Frauenkirche Dresden

Die Frauenkirche Dresden gilt als einer der bedeutsamsten Monumentalbauten unserer Zeit und verleiht dem Dresdner Neumarkt seinen barocken Charme. Gemeinsam mit dem Theater- und dem Schlossplatz bildet die Kirche das Zentrum der Dresdner Altstadt. Im 18. Jahrhundert nach einem Entwurf des deutschen Baumeisters George Bähr errichtet, wurde die Kirche vor allem durch ihre imposante, steinerne Kuppel zu einem wahren Highlight der Stadt.

Während des Zweiten Weltkriegs brannte das Gebäude völlig aus. 1994 wurde sie wiedererrichtet, nachdem Menschen aus aller Welt den Wiederaufbau unterstützt hatten. Seit 2005 ist der Bau beendet und aus aller Welt strömen die Besucher herbei, um sich diese einzigartige Sehenswürdigkeit anzuschauen.

Doch nicht nur das! Seit dieser Zeit ist die Frauenkirche zu einem der beliebtesten Veranstaltungsorte in Dresden und Umgebung geworden. Pro Jahr finden knapp 130 Veranstaltungen in dem imposanten Kirchengebäude statt. Neben Gottesdiensten ziehen auch Konzerte, Rundgänge und Vorträge zahlreiche Besucher an. 

 

Die Konzerte in der Frauenkirche Dresden 2020

Dramatische, fantasievolle oder beruhigende Klänge warten im Jahr 2020 auf Sie! Genießen Sie Ihren Städtetrip nach Dresden und tauchen Sie ein in die Welten von Mozart, Bach und Beethoven und lassen Sie sich von erstklassigen Musikstücken mitreißen!

(für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die einzelnen Konzerte)

Hope, Harrell, Lando & das Züricher Kammerorchester

Daniel Hope (Violine), Lynn Harell (Violoncello) und Maxim Lando (Klavier) spielen Ludwig van Beethoven, begleitet werden sie bei diesem Unterfangen vom renommierten Züricher Kammerorchester. Unter anderem werden die Große Fuge B-Dur op. 133 und Tripelkonzert op. 56 erklingen. Eines der Highlights des Abends wird das Gassenhauer Trio sein, dessen letzter Satz auf dem Schlager „Bevor ich ans Werk ging“ aus dem Jahre 1797 basiert.

Seien also auch Sie dabei, wenn zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven alle Zeichen an diesem Abend auf dem großen deutschen Komponisten stehen. Das Beethovenjahr 2020 beginnt direkt mit einem Feuerwerk der schönsten Melodien des deutschen Komponisten.

  • Termin: 10.01.2020 um 20 Uhr

 

Gedenkkonzert an die Zerstörung

Die großartige Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach handelt vom Leiden und Sterben Jesus Christus. Sie soll heutzutage zum Nachdenken über Schuld und Sünde in der modernen Welt anregen. Auch allgemeingültige Themen wie Strafe und Versöhnung, Liebe und Hass werden durch die stimmungsvolle Musik angeschnitten. Im Rahmen des Konzerts wird an die Zerstörung Dresdens am 13.02.1945 zum Ende des Ersten Weltkrieges gedacht. Seien Sie bei diesem epischen Konzert dabei und lauschen Sie den absolut zeitlosen Klängen von Bachs Kreationen.

  • Termin: 08.02.2020 um 20 Uhr

 

Vivica Genaux | Concerto Köln

Die US-amerikanische Mezzosopranistin Vivica Genaux gab 1996 ihr europäisches Debüt in Dresden. Die Händel-Preisträgerin singt Arien und Orchesterwerke von Antonio Vivaldi und Francesco Geminiani. Lassen Sie sich unter anderem von den Klängen von Die treue Nymphe, Bajazet oder Agitat da due venti aus Vivaldis Griselda unterhalten. Die vor 20 Jahren ebenfalls in Dresden als „Künstlerin des Jahres“ ausgezeichnete Sängerin wird an diesem Abend vom renommierten Ensemble des Concerto Köln begleitet.

  • Termin: 14.02.2020 um 20 Uhr

 

The King’s Singers – Finding Harmony

Das neue Programm von The King’s Singers beschäftigt sich mit Liedern, die Länder zusammengebracht haben und mit Melodien, die außergewöhnliche Momente in der Geschichte begleitet haben. Denken Sie nur an die Reformation oder die amerikanische Bürgerrechtsbewegung. Das Acapella-Ensemble beschäftigt sich mit Musik als universelle Sprache, die erzählt, woher die Menschheit als solches kommt und wohin sie sich entwickeln wird.

Die sechsköpfige Gruppe ist in wechselnder Besetzung seit 50 Jahren auf den Bühnen der Welt unterwegs. Ihr Jubiläum wurde 2019 in der Frauenkirche gefeiert. Den Wechsel an Mitgliedern nutzen The King’s Singers, um neue Inspiration für immer schönere und aussagestärkere Programme zu finden. Nutzen also auch Sie die Chance, das Konzert der Acapella-Gruppe mitzuerleben.

  • Termin: 20.03.2020 um 20 Uhr

 

Johannespassion

Johann Sebastian Bachs Johannespassion wird seit der Weihe der Frauenkirche 2005 jedes Jahr in der Osterwoche gespielt. Diese Tradition ist eine der vielen, die die Frauenkirche zu so einer besonderen Aufführungsstätte macht.

Bach komponierte mit der Johannespassion 1724 ein vollkommen neues Erlebnis für Kirchengänger der damaligen Zeit. Arientexte und Choräle bilden eine dramatische Erzählung um die Leiden und das Sterben Jesus Christus. Es wird der Passionsbericht aus dem Johannes Evangelium erzählt – mit den großen Worten des Evangelisten, die damals wohl keinen Kirchengänger unberührt gelassen haben und die die Aufführung zu etwas ganz Besonderem machen.

  • Termin: 10.04.2020 um 20 Uhr

 

Johann Sebastian Bach zum Osterfest – Christ ist erstanden!

Der Organist der Frauenkirche, Samuel Kummer, spielt unter anderem den Mittelsatz der fröhlichen Trio-Sonate in G-Dur, die Erinnerungen an den Karfreitag und zugleich an das entsprechende Thema der „Erbarme dich“-Arie aus der Matthäuspassion weckt.

Auch aufgeführt werden andere große Kompositionen von Johann Sebastian Bach, einem der berühmtesten und einflussreichsten Komponisten seiner Zeit. Lauschen Sie den Klängen von Toccata und Fuge in d-Moll, Präludium und Fuge in D-Dur, sowie Pièce d’Orgue, der Trisonate Nr. 6 G-Dur und diversen Choralbearbeitungen, die Bachs Können und seine musikalische Vielfalt bezeugen.

  • Termin: 12.04.2020 um 21 Uhr

 

Grace Notes – Südafrika zu Gast in der Frauenkirche: Cape Town Opera Chorus

Der junge vielversprechende Cape Town Opera Chorus, unter Leitung von Marvin Kernelle, macht sich daran, ältere und neue Musik aus Europa und Afrika gegenüberzustellen. Sie spielen Kompositionen von Byrd, Palestrina, Duruflé und Pärt, deren religiöse Musik ganze Generationen prägten. Ihnen stehen Werke und Rhythmen verschiedener südafrikanischer Stämme wie der Xhosa, Venda, Zulu und Suaheli gegenüber. So werden Vergleiche gezogen und zugleich zeitliche und geographische Grenzen überwunden. Jedes von diesem afrikanischen Chor gesungene Werk strahlt eine Sehnsucht und Spiritualität aus, die direkt mit dem Glauben an eine höhere Macht verbunden sind.

Lassen Sie sich auf diese unkonventionelle Mischung ein und genießen Sie die sehnsuchtsvollen Klänge Afrikas und die ehrwürdigen Melodien aus Europas Vergangenheit.

  • Termin: 18.04.2020 um 20 Uhr

 

Daniel Hope und Camille Thomas mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin

Unter der Leitung des lettischen Dirigenten Ainars Rubikis, spielen Violinist Daniel Hope, Camille Thomas am Violoncello und das Orchester der Komischen Oper Berlin Sergej Prokofjews Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 65, Sinfonia Concertante für Violine, Violoncello und Orchester op. 29 von Miklós Rózsa und die Sinfonie Nr. 4 G-Dur von Gustav Mahler. Begleitet werden die fantastischen Musiker von der Sopranistin Nadja Mchantaf.

So kommt die zeitlose Musik von drei musikalischen Schwergewichten in die ehrwürdigen Hallen der Frauenkirche in Dresden

  • Termin: 25.04.2020 um 20 Uhr

 

Paradise

Vorstellungen über das Paradies variieren stark. Manche sehen es als unerreichbare Utopie, andere als Sehnsuchtsort ohne das Konzept von Richtig und Falsch.

In „Paradise“ werden alle Vorstellungen vom Paradies durch Daniel Hopes vergleichsloses Können an der Violine betont. Er spielt Ausschnitte aus Werken von Künstlern wie beispielsweise Bach oder Debussy. Zusätzlich werden Texte von Rumi, Jelinek oder Nietzsche von Sebastian Koch gelesen, die die Macht der Musik noch einmal unterstreichen.

So wartet ein Abend voller himmlischer Musik auf Sie, die Sie in unerwartete Höhen führen wird.

Termin: 30.04.2020 um 20 Uhr

 

Vom Lied zum Song

Stellen Sie sich vor, Sie hören ausgewählte Stücke von Mendelssohn, Schumann und Max Reger. Aber nicht nur mit Klängen von diesen bekannten Komponisten werden Sie verwöhnt, denn auch Stücke von Edward Grieg, Kurt Well und Irving Berlin sind zu hören.

Zu Ihnen gebracht werden diese Meisterwerke vom Leipziger Ensemble Nobiles. Alle Mitglieder der Acapella Gruppe sind ehemalige Thomaner, die Sie einladen, sie auf ihrer Reise durch eine musikalische Welt sondergleichen zu begleiten.

Termin: 08.05.2020 um 20 Uhr

 

Italien und seine Bedeutung für Bach

Gespielt werden verschiedene Concerti nach Antonio Vivaldi, eins in d-Moll, eines in C-Dur, das auch Grosso mogul genannt wird, und eines in a-Moll. Auch eine Fuge über ein Thema von Giovanni Legrenzi und eine Fuge über ein Thema von Arcangelo Corelli dürfen nicht fehlen. All diese musikalischen Werke haben Bach in seiner Entwicklung inspiriert. Die Orgel hierbei spielt Irena Renata Budryte-Kummer.

Johann Sebastian Bach selbst war nie in Italien, es war Prinz Johann Ernst von Sachsen-Weimar, der in ihm das Interesse für italienische Musik weckte. Bach wurde inspiriert und wohl auch durch die Begeisterung des Prinzen für italienische Concerti dazu bewogen, seine eigenen Werke teilweise auch auf die Orgel zu übertragen, was sie einem größeren Publikum zugänglich machte.

Inmitten der ganz besonderen Atmosphäre und umgeben von der wundervollen Akustik in der Frauenkirche wird dieses Konzert zu einem Erlebnis, an das Sie sich lange erinnern werden.

  • Termin: 09.05.2020 um 20 Uhr
Berühmte Orchesterwerde Bachs – „Bach nach Acht“

Das ensemble frauenkirche dresden spielt unter Leitung des Kantors Matthias Grünert Johann Sebastian Bachs größte Werke. Das Konzertformat soll Bachs Wirken in der Frauenkirche hervorheben.

Unter anderem wird das zweite Brandenburgische Konzert gespielt. Es soll als letztes der sechs Konzerte entstanden sein und bringt mit seiner Komplexität vollkommen neue Dimensionen in die Welt der kirchlichen Musik. Helmut Fuchs, der Solo Trompeter der Sächsischen Staatskapelle Dresden, wird das komplexe instrumentale Thema aufgreifen.

Wo könnte diese Musica Sacra auch besser gespielt werden als in der ehrwürdigen Frauenkirche?

  • Termin: 16.05.2020 um 20 Uhr

 

Festliches Konzert für Trompete und Corno di caccia

Nachdem Ludwig Güttler mit seinem Ensemble, dem Virtuosi Saxoniae, während dem Wiederaufbau der Frauenkirche zahlreiche Konzerte gab, ist er immer ein gerngesehener Gast. Er spezialisiert sich auf festliche Trompetenkonzerte, die seine Zuhörer so schnell nicht wieder vergessen.

Im Laufe des Abends werden Werke von Georg Friedrich Händel, Pavel Vejvankovsky, Johann David Heinchen, Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart aufgeführt.

Erleben Sie, wie sehr Ludwig Güttler die Dresdener Musiklandschaft beeinflusst hat.

  • Termin: 23.05.2020 um 20 Uhr

 

Georg Friedrich Händel – Der Messias

Händels Messias ist ohne Frage eines der größten Werke seiner Epoche. Das Oratorium schildert die Heilgeschichte und beschreibt sowohl alt- als auch neutestamentarische Geschichten. Barocke Werke erklingen immer wieder in der Frauenkirche. Mit der modernen Akustik, die durch die aktuellen Instrumente hervorgerufen wird, erscheinen altbekannte Melodien im neuen Gewand.

Die beiden hauseigenen Ensembles, das ensemble frauenkirche dresden und der Kammerchor der Frauenkirche, erwecken authentische Musikwerke so gekonnt zum Leben, dass die Zuschauer unwillkürlich staunen werden.

  • Termin: 30.05.2020 um 20 Uhr

 

AIR – a baroque journey

Folgende eindrucksvolle Werke werden für Sie gespielt:

  • Diego Ortiz – Ricercata segunda
  • Georg Friedrich Händel – Sarabande (in einem Arrangement von Olivier Fourés)
  • Andrea Falconieri – La suave melodia, Passacaglia à 3 Andrea und Ciaccona
  • Nicola Matteis – Diverse bizzarrie sopra la Vecchia Sarabande o pur Ciaccona und Ground after the Scotch Humour
  • Antonio Vivaldi – Sonaten für 2 Violinen „La Folia“
  • Johann Paul von Westhoff – La guerra così nominata di sua maestà und Imitazione del liuto
  • Traditionnel – Greensleeves
  • Jean-Marie Leclair – Le Tambourin
  • Marco Uccelini – Aria Sopra la Bergamasca

Wandeln Sie auf den Spuren barocker Musiker und entdecken Sie die großartige Kunst, mit der Daniel Hope die Violine beherrscht.

  • Termin: 06.06.2020 um 20 Uhr

 

Mozart zu Gast in Dresden – Eine musikalische Zeitreise in das Jahr 1789

Mit dem Untertitel „Eine musikalische Zeitreise in das Jahr 1789“ spielt das ensemble frauenkirche dresen unter der Leitung von Matthias Grünert großartige Melodien aus ebendieser Zeit, die zum Träumen anregen.

Mozart blieb während einer Reise nach Berlin eine Woche in Dresden. Wie sehr diese Zeit, in der er bei Privatkonzerten, Messen und einem kurfürstlichen Konzert zugegen war, den Komponisten geprägt hat, weiß man nicht – aber dieses Konzert wird die Zuschauer zweifelsohne mit Mozarts Musik vertraut machen.

  • Termin: 13.06.2020 um 20 Uhr

 

Jean-Yves Thibaudet

Der international renommierte Pianist spielt Ludwig van Beethovens Leonoren Ouvertüre Nr. 3 und Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92 sowie Franz Liszts Klavierkonzert Nr. 2 in A-Dur.

Gemeinsam mit dem Kammerorchester Heilbronn unter der Leitung von Case Scaglione entführt Thibaudet seine Zuhörer in eine musikalische Wunderwelt. Werke, die ursprünglich für einen Konzertsaal komponiert wurden, in Kirchen aufzuführen ist eine Herausforderung – aber eine, der sich Thibaudet gerne annimmt und bei der er immer wieder sein phänomenales Talent unter Beweis stellt.

  • Termin: 20.06.2020 um 20 Uhr

 

Simon Höfele | Bayerisches Kammerorchester

Gespielt werden die Sinfonie D-Dur von Juan Crisóstomo de Arriaga, das Trompetenkonzert in Es-Dur von Johann Nepomuk Hummel, die Ouvertüre zur Oper Le Nozze di Figaro von niemand geringerem als Wolfgang Amadeus Mozart, das Trompetenkonzert in Es-Dur von Joseph Haydn und die Sinfonie Nr. 1 op. 25 (Symphonie classique) von Sergej Prokofjew.

Das Bayerische Kammerorchester unter der Leitung von Johannes Moesus wird durch Trompeter Simon Höfele verstärkt. Das spannend zusammengestellte Programm findet seinen Höhepunkt in Prokofjews Erster Sinfonie. Der erst 25-jährige Trompeter Höfele entführt die Zuhörer mit seiner Perfektion aus Dresden hinein in musikalische Welten jenseits der heutigen Musik. Verpassen Sie also nicht die Chance, den aufstrebenden Jungmusiker live in der Frauenkirche zu erleben.

  • Termin: 26.06.2020 um 20 Uhr

 

Johann Sebastian Bach: Eine deutsch-französische Renaissance

Bach hat seinerseits Werke zeitgenössischer Kollegen wie Vivaldi, Corelli, Couperin oder Fasch bearbeitet. Seine Melodien wurden von diversen anderen Komponisten als Grundlage für ihre Kompositionen genutzt. So werden Sie Bachs Memento in einer Orgelbearbeitung von Charles-Marie Widor, die Sinfonia aus der Kantate „Wir danken dir, Gott, wir danken dir“ von Alexandre Guilmant, die Einleitung und Fuge aus der Kantate „Ich hatte viel Bekümmernis“ von Franz Liszt, die Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-Moll durch Wilhelm Middelschulte.

An der Orgel erleben Sie Organist Samuel Kummer auf der grandiosen Bühne, als die die Frauenkirche ebenfalls fungieren kann.

  • Termin: 27.06.2020 um 20 Uhr
  • Übernachtung im komfortablen 4*-Hotel Ihrer Wahl
  • Inklusive Frühstück und weiteren Extras je nach gewähltem Hotel
  • Inklusive Ticket für die gewählte Veranstaltung in der Frauenkirche Dresden
  • Die Eintrittskarten für die Frauenkirche Dresden erhalten Sie bei Anreise im Hotel.
  • Veranstaltungsort: Frauenkirche Dresden, Neumarkt, 01067 Dresden

Wijzigen en annuleren

  • Die Bedingungen finden Sie in den Allgemeinen Geschäfts- und Reisebedingungen des Veranstalters "Wagner Kurzreisen GmbH".
  • Bei Reisen, die mit dem Kauf von Eintrittskarten (z.B. Musicals, Konzerte, Opern) verbunden sind, gilt für die Tickets ab 24 Stunden nach der Buchung 100% des Ticketpreises.
  • Für Umbuchungswünsche wenden Sie sich bitte an unser Service Team unter storno@travelcircus.de.

Reisorganisatie

Verantwoordelijke reisorganisatie Wagner Kurzreisen.
Wagner Kurzreisen GmbH
Aroser Allee 76
13407 Berlin
Deutschland

In Dresden auf Erkundungstour

Haben Sie gewusst, dass Dresden mit einer Fläche von 330 km² die viertgrößte Stadt in Deutschland ist? Da verwundert es auch nicht, dass sich auf so viel Raum auch so viele tolle Sehenswürdigkeiten tummeln. Stadtprägend ist dabei aber vor allem die schöne Elbe, die Dresden auf 30 km durchzieht. Sie ist es auch, die Dresden eine wunderschöne Naturkulisse verschafft. 

Darüber hinaus atmet die Stadt wie kaum eine andere Geschichte auf nahezu jedem Quadratzentimeter. Erleben Sie diese bei einem Spaziergang durch die Altstadt, am Dresdner Zwinger oder an den Brühlschen Terrassen vorbei. Es locken aber auch mehr als 40 tolle Museen, viele Galerien und 35 Theater und Bühnen, die deutlich machen, dass Dresden und die Kunst, Kultur und Musik untrennbar miteinander verbunden sind.

 

Anreise

Reisen Sie mit dem Auto an, geben Sie die folgende Adresse in Ihr Navigationsgerät ein, um sich zur Frauenkirche leiten zu lassen:

Neumarkt
01067 Dresden

Bitte beachten Sie, dass sich keine Parkplätze in direkter Nähe zur Frauenkirche befinden.

Steuern Sie die Haltestellen „Altmarkt“ oder „Pirnaischer Platz“ an.